Kotten:


 



Heuerlingskotten in Hiddenhausen – Schweicheln, Alter Kirchweg/Im Sieke, erbaut um 1800, restauriert 2004, Einweihung am 11.September 2005

Schräg gegenüber der Rückseite der Museumsschule und neben der heutigen Grundschule Schweicheln (Alter Kirchweg) steht ein mindestens 200 Jahre alter Heuerlingskotten an seinem Originalstandort.
Der Kotten gehörte bis zur Übernahme durch den Museumsverein zum Hof Holzgräfe, der auf der anderen Seite der Bahnlinie an der unteren Schweichelner Straße liegt. Der ziemlich verfallene Kotten wurde 2004 restauriert und auf seinen ursprünglichen Zustand zurückgebaut. Zurzeit wird die Innenausstattung zusammengestellt, restauriert, das Außengelände mit einem Bauerngarten, der für die Selbstversorgung der Bewohner unerlässlich war, umgestaltet.

Wie auch bei Schule und Speicher stammen alle ausgestellten Einrichtungsgegenstände und Arbeitsgeräte des Kottens aus dem Dorf Schweicheln - bzw. aus der heutigen Großgemeinde Hiddenhausen oder dem Kreis Herford. Sie wurden von Mitgliedern des Museumsvereins aus Privatbesitz zusammengetragen und von SpenderInnen zur Verfügung gestellt.

Seit Anfang 2005 restauriert der Tischler Johannes Meier aus Schweicheln ehrenamtlich für den Museumsverein die Gegenstände, die zumeist Jahrzehnte auf Dachböden und in Schuppen überdauert haben.

Der Kotten kann für vielfältige Möglichkeiten genutzt werden:

Filmvorführungen, Lesungen, Heuübernachtungen, Konzerte, Theateraufführungen, Tanz.